Die Floristin Hanna Piippo beantwortet Ihre Fragen

Feiern Sie den Frühling und holen Sie sich die Natur ins Haus. Die Floristin Hanna Piippo beantwortet die Fragen unserer Myiittala-Mitglieder und gibt Tipps zur Auswahl der richtigen Pflanzen, zum Töpfen und zum Gießen – und vieles mehr.

Pflanzenpflege

Q: Wie bleiben meine Pflanzen am Leben?

A: Das ist eine gute Frage! Jede Pflanze hat hinsichtlich Licht, Erde und Wasser unterschiedliche Ansprüche. Einige Pflanzen benötigen zusätzliche Nährstoffe, um zu gedeihen. Informieren Sie sich über die Anforderungen der einzelnen Pflanzensorten und halten Sie sich an die Anweisungen. Dann werden Sie mit Erfolg belohnt. Wenn Sie eher wenig Aufwand betreiben möchten, wählen Sie eine pflegeleichte Pflanze und lassen Sie anspruchsvolle Gewächse links liegen. Das heißt, Sie müssen vor dem Einkaufen ein wenig recherchieren. Wenn Ihr Zuhause beispielsweise eher dunkel ist, empfehlen sich Pflanzen mit viel Lichtbedarf eher nicht. Außerdem sollten Sie auf die Auswahl der richtigen Töpfe achten und die Pflanzanleitungen befolgen. Dann haben Sie gute Chancen auf üppiges Grün. Machen Sie sich keine Vorwürfe, wenn mal etwas schiefgeht. Pflanzen sind manchmal vorgeschädigt – etwa weil sie Kälte ausgesetzt waren oder während des Transports von Schädlingen befallen wurden. Zudem ist beispielsweise der Winter für Zimmerpflanzen aufgrund der trockenen Luft und des Lichtmangels eine schwierige Zeit. Eventuell empfiehlt sich eine Pflanzenleuchte, die für zusätzliches Licht sorgt. Außerdem sollten Sie Ihre grünen Mitbewohner regelmäßig mit Wasser besprühen. Ich habe nicht genug Platz für eine zusätzliche Lichtquelle und deshalb im Winter ein paar meiner Pflanzen verloren. Im Sommer führen zu viel Wärme und Sonnenschein zu Trockenheit. Durch eine zu starke Sonneneinstrahlung kann Ihre Pflanzen sogar eingehen. Zum Glück können Sie Ihr Glück mit neuen Pflanzen immer wieder neu versuchen.
 

Q: Manchmal werden Blumentöpfe von kleinen schwarzen Fliegen befallen. Was für Fliegen sind das? Kann ich etwas dagegen tun?

A: Bei den kleinen schwarzen Fliegen handelt es sich i. d. R. um Trauermücken. Die erwachsenen Tiere schädigen der Pflanze allerdings nicht. Da sie feuchte Erde lieben, sollte man weniger gießen und die Erde vor jedem Gießen vollständig austrocknen lassen. Wenn das nicht hilft, tauschen Sie die Erde komplett aus. Mit Gelbtafeln werden sie die lästigen Fliegen ebenfalls los und schützen die anderen Pflanzen vor Befall.

Q: Wie bleiben Christrosen in der Vase am Leben?

A: Oh. Christrosen in der Vase sind schwierig. Ich tauche sie häufig mehrere Stunden lang komplett ins Wasser. Das kann helfen. Am wichtigsten ist jedoch, dass Sie beim Kauf auf feste Stiele achten. Sie sollten nicht zu weich sein. Wie bei allen Schnittpflanzen kann es helfen, den Stiel nachzuschneiden und das Wasser auszutauschen. Ich habe außerdem die Erfahrung gemacht, dass die Qualitätsunterschiede bei Christrosen riesig sind. Meiner Erfahrung nach hält die Sorte „Magnifique Bells“ am längsten.
 

Q: Kann ich in der Wohnung Moos züchten? Wie funktioniert das? 

A: Das hängt ein bisschen davon ab, was Sie unter „Züchten“ und „Pflegen“ verstehen. Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass Moos-Terrarien wie eigene kleine Ökosysteme funktionieren: Schichten Sie dafür jeweils eine Schicht Steine, Erde, ein bisschen Kohle (zum Schutz vor Krankheiten) und eine Schicht Moos in ein Glasgefäß mit Deckel. Besprühen Sie das Moos mit Wasser und schließen Sie den Deckel. Je nachdem, wie warm und sonnig es ist, bleibt die Luft im Terrarium feucht, sodass das Moos gedeihen und sogar ein bisschen wachsen kann. Bei zu hoher Feuchtigkeit lassen Sie den Deckel einen Tag lang geöffnet. Besprühen Sie das Moos mit Wasser, wenn es zu trocken wirkt. Moos benötigt Feuchtigkeit zum Überleben.
 

Q: Warum ist meine Aloe Vera nicht mehr leuchtend grün? Ich glaube, sie lebt nicht mehr lange …

A: Haben Sie sie genug gegossen? Wenn nicht, könnte das der Grund sein. Weichen Sie die Pflanze ein, bis sie komplett durchfeuchtet ist, und lassen Sie sie vor dem nächsten Gießen vollständig austrocknen. Viel Glück!

Pflanzenauswahl

Q: Wie wäre es mit einer wunderschönen Zimmerpflanze, die auch noch pflegeleicht ist und nicht zu schnell eingeht?

A: Kakteen und Sukkulenten brauchen nur sehr wenig Wasser. Sie sind also sehr pflegeleicht und nehmen es Ihnen nicht übel, wenn sie das Gießen mal vergessen. Ähnlich anspruchslos sind Yucca-Palme, Bogenhanf, Efeutute und Glücksfeder: Diese Pflanzen sind hinsichtlich Gießen und Lichtverhältnissen sehr genügsam. Natürlich sollten Sie trotzdem bei allen Ihren Pflanzen auf die richtige Menge Wasser und Licht achten. Buntnessel und Begonie stehen bei mir auf der Fensterbank. Sie müssen zwar gegossen werden, halten aber auch unregelmäßiges Gießen aus und leben sogar wieder auf, nachdem ich im Urlaub war und die Blätter etwas welk geworden sind. Zum Wachsen reicht ihnen ein Platz auf der Fensterbank und genügend Tageslicht. An einem etwas dunkleren Platz in meiner Wohnung steht bei mir beispielsweise eine Efeutute. Diese wächst und überlebt auch bei wenig Licht und unregelmäßigem Gießen. Bei den größeren Zimmerpflanzen ist die pflegeleichte Goldfruchtpalme beliebt.
 

Q: Welche Zimmerpflanzen reinigen die Luft?

A: Alle Pflanzen reinigen die Luft, aber besonders gut eignen sich Bogenhanf, Schwertfarn, Grünlilie, Efeutute, Goldfruchtpalme und Scheidenblatt. Sogar die NASA hat sich mit diesem Thema befasst und eine Liste zu Luft reinigenden Pflanzen erstellt. In Haushalten und Büros empfiehlt sich pro 10 Quadratmeter mindestens eine Pflanze – besser sind zwei.
 

Q: Was sind die sauerstoffreichsten Pflanzen für das Wohnzimmer?

A: Ich nehme an, sie möchten wissen, welche Pflanzen die Luft am effizientesten reinigen? Die NASA hat sich mit diesem Thema beschäftigt und die 29 Pflanzen aufgelistet, die unsere Raumluft am besten reinigen. Darunter sind Grünlilie, Efeutute, Aloe Vera, Scheidenblatt, Bogenhanf und Schwertfarn. Die gute Nachricht: All diese Pflanzensorten sind gut erhältlich und pflegeleicht. Für eine optimale Luftreinigung empfiehlt sich in Haushalten und Büros pro 9 Quadratmeter mindestens eine Pflanze.
 

Q: Ich bin auf der Suche nach einer Pflanze für mein Badezimmer. Es hat ein kleines Fenster, kann recht feucht werden und ist nicht besonders warm. Haben Sie einen Tipp für mich? 

A: Oh, ein Fenster im Badezimmer ist ein kleiner Luxus! Wenn Sie üppige Pflanzen mögen, empfehle ich Schwertfarn und Efeu. Beide sind auch als Hängepflanzen geeignet. Wenn Sie auf dem Boden oder auf einem Hocker Platz haben, versuchen Sie es mit dem Scheidenblatt. Der etwas kompaktere und geradlinige Bogenhanf ist sehr widerstandsfähig und pflegeleicht. Eine meiner Freundinnen hat eine Efeutute in ihrem Badezimmer. Die sieht hübsch aus und gedeiht prächtig.
 

Q: Ich würde gerne wissen, welche Pflanzen in einer Wohnung möglichst schnell wachsen. Kresse kenne ich bereits, aber was kann ich noch tun, wenn ich schnell etwas Grün um mich haben möchte? Ob groß oder klein, ob Nutzpflanze oder nicht – das ist mir egal.

A: Ich selbst habe eine Buntnessel und eine Efeutute. Beide wachsen ziemlich schnell. Einige meiner Freunde haben Erfolg mit Grünlilien. Bedenken Sie, dass alle Pflanzen im Frühling, Sommer und Frühherbst wachsen und im Winter eine Pause einlegen. Erwarten Sie also in der kalten Jahreszeit kein üppiges Wachstum. Auch Pflanzen, die für dunklere Stellen in der Wohnung geeignet sind, wachsen bei Lichteinstrahlung besser. Das sollten Sie bei der Platzauswahl stets im Hinterkopf behalten.

Pflanzen gießen

Q: Ich finde Gießen ziemlich kompliziert: Egal, was ich mache, mein Benjamini vertrocknet mir. Und meine Palmen trocknen entweder aus oder verfaulen. Was soll ich tun?

A: Der Wasserbedarf hängt vom Standort der Pflanze ab, d. h. Wärme, Luftfeuchtigkeit und Lichtverhältnisse spielen eine große Rolle. Die häufigsten Fehler sind zu viel bzw. zu wenig Wasser. Ich kenne weder die Töpfe noch die Wachstumsbedingungen Ihrer Pflanzen, kann Ihnen aber ein paar allgemeine Tipps geben: Bei geschlossenen Blumentöpfen lässt sich die Wassermenge am einfachsten durch eine Drainageschicht am Boden des Topfes regulieren. Überschüssiges Wasser fließt dorthin ab. Bei selbstbewässernden Blumentöpfen erkennt man besser, wann die Pflanze die Flüssigkeit aufgenommen hat. Niemals jedoch sollte sich Wasser im Untersetzer befinden. Wenn Sie testen möchten, ob eine Pflanze gegossen werden muss, stecken Sie den Finger in die Erde. Die ist an der Oberfläche meist trocken, weiter unten aber feucht. Je kleiner der Topf, desto weniger Wasser kann eine Pflanze speichern und desto häufiger muss gegossen werden. Wenn der Topf groß genug ist und somit Pflanze und Wurzeln von reichlich Erde umgeben sind, kann genügend Flüssigkeit gespeichert werden. Gießen ist somit seltener notwendig. Der häufigste Fehler ist zu viel Wasser. Wenn die Blätter leicht welk wirken, sollte gegossen werden.
 

Q: Soll ich meine Pflanzen im Winter häufiger oder seltener gießen? Häufig wird dazu geraten, weniger zu gießen, aber meinem Eindruck nach trocknet die Erde aufgrund der trockenen Luft und der Heizungen unter der Fensterbank schneller aus als im Sommer.

A: Im Winter sollten Pflanzen weniger oder zumindest weniger häufig gegossen werden. Im Winter sind sie nicht so durstig wie in der Wachstumsphase: Im Frühling und Sommer gibt es mehr Licht, und der Bedarf an Wasser und Nährstoffen steigt. Der Winter ist für die Pflanzen eine Ruhephase. Zusätzlich zum Lichtmangel leiden Pflanzen im Winter unter trockener Raumluft. Daher empfiehlt es sich, die Blätter regelmäßig mit Wasser zu besprühen. Manche Pflanzenliebhaber stellen ihre Gewächse einmal im Monat unter die Dusche und stellen somit sicher, dass auch die Blätter genügend Feuchtigkeit erhalten.
 

Q: Sollten Pflanzen mit einer Sprühflasche oder einer Gießkanne bewässert werden?

A: Pflanzen mit wenig Wasserbedarf – so etwa kleine oder Miniatur-Kakteen und -Sukkulenten – können durch Besprühen bewässert werden. Bei Zimmerpflanzen in normaler Größe nimmt man die Gießkanne zur Bewässerung der Erde und die Sprühflasche zur Befeuchtung der Blätter. Insbesondere tropische Pflanzen wie etwa Ficus-Arten und Farne mögen die Sprühflasche vor allem im Winter bei trockener Raumluft. Befreien Sie die Blätter außerdem regelmäßig von Staub: Saubere Blätter nehmen die Feuchtigkeit besser auf.
 

Q: Meiner Erfahrung nach gehen die meisten Zimmerpflanzen durch zu starkes Gießen ein. Wir haben den Topf auf einen Untersetzer gestellt und überschüssiges Wasser nach einer halben Stunde abgegossen. Japanische Bonsaischalen sind zu diesem Zweck mit großen Löchern im Boden ausgestattet. Bei unseren Blumentöpfen ist Überwässerung ein häufiges Problem, insbesondere wenn sie so eingetopft sind wie im Foto zu sehen. Gibt es hierfür hilfreiche Tipps?

A: Sie haben recht: Überwässerung ist ein häufiger Fehler und möglicherweise der häufigste Grund dafür, dass Zimmerpflanzen eingehen. Wenn der Topf kein Loch im Boden hat, sollten Sie diesen mit einer Schicht Kieselsteine auslegen und dann erst die Erde darüber geben. Achten Sie außerdem darauf, dass die Pflanze die richtige Größe für den Topf hat: Nach dem Eintopfen sollten zwischen Wurzelballen und Topfrand ein paar Zentimeter liegen. Dann haben die Wurzeln – und somit die Pflanze – genügend Platz zum Wachsen. Die Pflanze im Foto – Ficus microcarpa Ginseng – ist halb Bonsai, halb Ginseng.
 

Q: Wie pflege ich eine Monstera minima? Meine wichtigste Frage ist: Wie viel Wasser braucht diese Pflanze?

A: Der Wasserbedarf hängt von der Größe der Pflanze und des Topfes ab. Ich vermute, Ihre Monstera minima befindet sich nicht mehr in dem Topf, in dem sie gekauft wurde, d. h. Sie haben sie in einen größeren Topf mit frischer Erde umgetopft? Je wärmer und heller es im Sommer ist, desto mehr Wasser benötigt die Pflanze; im Winter ist der Wasserbedarf hingegen niedriger. Daher lässt sich nur schwer abschätzen, wie viel Sie gießen müssen. Ich empfehle Ihnen, ein Mal pro Woche zu gießen und die Erde anschießend ein bisschen trocknen zu lassen. Wenn der Blumentopf ein Loch hat und in einem Untersetzer steht, gießen Sie das Wasser in den Untersetzer und beobachten Sie, wie viel Wasser die Pflanze aufnimmt. Lassen Sie sie jedoch nicht stundenlang im Wasser stehen. Achten Sie darauf, nicht zu überwässern. Wenn die Monstera Wasser braucht, hängen ihre Blätter herab und fühlen sich weicher an. Viel Glück!

Austauschen der Blumenerde und Umtopfen

Q: Wie häufig sollte ich eine Pflanze in einen größeren Topf umtopfen? Um wie viel größer sollte der neue Topf sein?

A: Das hängt von der Pflanze und ihrer Größe ab. Kleinere Pflanzen sollten in jedem Frühjahr umgetopft werden. Der neue Topf sollte ein paar Zentimeter größer sein und mit frischer Erde befüllt werden. Bei größeren Pflanzen und Bäumchen ist das Umtopfen nur alle paar Jahre nötig: Häufig reicht es, ein bisschen frische Erde auf die alte Erde zu geben. Wenn Sie unsicher sind, entfernen Sie den Topf und überprüfen Sie, wie die Wurzeln aussehen und wie stark sie ausgeprägt sind. Viele Pflanzen benötigen zum Wachsen Platz und genügend Erde. Andere wiederum – so etwa das Fensterblatt – bevorzugen einen eher kleinen Topf. Manchmal gefällt mir eine bestimmte Kombination aus Topf und Pflanze so gut, dass ich sie nicht umtopfen möchte. In diesem Fall stelle ich mich aber darauf ein, dass die Pflanze zwar gedeiht und gut aussieht, aber nicht wächst.
 

Q: Was soll ich tun, wenn ich in einem Geschäft eine Zimmerpflanze kaufe? Muss ich die Erde wechseln? Sollte ich sie direkt umtopfen? Empfiehlt es sich, die Blätter zu waschen? Brauche ich ein Insektizidstäbchen? Einige meiner gekauften Pflanzen sind innerhalb eines Monats eingegangen. Andere wachsen und gedeihen prächtig.

Q: Welcher Topf empfiehlt sich für Blütenpflanzen? Brauche ich nur Blumenerde?

A: Wenn Sie eine Pflanze im Kunststofftopf kaufen, sollten Sie diese schnellstmöglich in einen geeigneten Topf mit der richtigen Erde umtopfen. Kunststofftöpfe dienen der Anzucht und enthalten meistens eine Blumenerdemischung, die sich eher für Gewächshäuser eignet. Diese Töpfe bieten nur wenig Platz für Wurzeln. Eine Pflanze kann in einem Anzuchttopf aus Kunststoff überleben – sie wird aber nicht wachsen oder blühen. Sie benötigt einen etwas größeren Topf, der um die Wurzeln herum viel Platz für neue, nährstoffreiche Blumenerde lässt. Hat der Topf kein Loch im Boden, empfiehlt sich eine Drainageschicht. Beim Umtopfen einer Pflanze können Sie die Wurzeln behutsam entwirren: Im Anzuchttopf sind sie häufig zusammengestaucht und wachsen daher besser, wenn sie vor dem Einzug in den neuen Topf vorsichtig voneinander getrennt werden. Wählen Sie eine Blumenerde aus, die sich für die jeweilige Pflanze eignet. Dann haben Sie die besten Aussichten auf Erfolg. Es gibt zahlreiche Sorten an Blumenerde und Mischungen, beispielsweise für Blütenpflanzen, Kakteen oder andere Zimmerpflanzen. Diese Sorten sind unterschiedlich zusammengesetzt und haben verschiedene pH-Werte. Einige enthalten z. B. mehr Sand. Ich verwende stets reine Blumenerde, aber manche meiner Kunden bevorzugen Seramis oder Kokoserde. Bitten Sie beim Kauf der Pflanze das Verkaufspersonal um eine Empfehlung.
 

Q: Welche Erde eignet sich am besten für Sukkulenten? Ist das wirklich eine Wissenschaft für sich?

A: Nun, Sie sollten bedenken, dass die Erde ein wichtiger Faktor für das Gedeihen einer Pflanze ist. Für Sukkulenten empfehle ich Spezialerde mit Sand. Diese Pflanzen benötigen Erde, die das Wasser absorbiert und ableitet. Auf dem Markt finden Sie zahlreiche Blumenerdemischungen für Sukkulenten. Sie können diese aber auch selbst herstellen, indem Sie normaler Blumenerde Sand und Perlit beimischen.

Der passende Topf

Q: Muss der Topf einer Zimmerpflanze immer ein Loch im Boden haben, sodass das Wasser abfließen kann, oder reicht in einem geschlossenen Topf eine Drainageschicht aus Kies am Boden?

A: Ein Ablaufloch ist nicht zwingend notwendig. Es erleichtert jedoch häufig das Gießen, da Sie genau erkennen können, wie viel Wasser die Wurzeln absorbieren. Hat der Boden kein Loch, empfiehlt sich eine Drainageschicht aus Kies, sodass überschüssiges Wasser abfließen kann und die Wurzeln nicht verfaulen. Diese Methode wende ich bei vielen meiner Pflanzen zuhause an – und es geht ihnen gut, solange ich sie nicht überwässere. Eine Pflanze teilt Ihnen mit, wenn sie Wasser braucht: Ihre Blätter wirken leicht welk, erhalten aber nach dem Gießen wieder ihre Vitalität zurück. Keine Pflanze mag Staunässe.

Licht und Temperatur

Q: Meiner Wohnung mangelt es auch im Sommer an Tageslicht. Ich habe ein paar Pflanzenleuchten gekauft und dabei Tageslichtlampen entdeckt. Die Farbtemperatur (Kelvin) von Pflanzenleuchten und Tageslichtlampen ähnelt sich stark. Ich bin mir aber nicht sicher, ob sich Tageslichtlampen für Pflanzen eignen oder ob ich lieber eine Pflanzenleuchte verwenden sollte.

A: Zusätzliches Licht ist immer gut, denn Lichtmangel ist im Winter häufig der Grund dafür, dass Pflanzen eingehen. Pflanzenleuchten sind besonders effizient, aber Pflanzen profitieren auch von normaler Raumbeleuchtung. Die erwähnten Tageslichtlampen eignen sich ebenfalls.
 

Q: Wo finde ich eine Pflanzenleuchte mit weißem Licht (4.000 K)? Ich möchte in der Lampe Leimu von Iittala eine Pflanzenleuchte verwenden, sodass meine Pflanzen besser gedeihen.

A: Das ist eine schöne Idee! Pflanzenleuchten finden Sie in gut sortierten Garten- und Baumärkten oder in Online-Shops.*

Nutzpflanzen

Q: Frische Kräuter verfeinern jedes Gericht, aber ausgewachsene Kräuterpflanzen und Setzlinge sind ein teurer Spaß – insbesondere, wenn Sie bereits kurz nach dem Kaufen eingehen. Wie kann ich Kräuter länger am Leben halten und wie züchte ich meine eigenen Kräuterpflanzen? Welcher Topf eignet sich am besten?

A: Kräuter aus dem Supermarkt sitzen in sehr kleinen Kunststofftöpfen, und ihre Wurzeln sind sehr eingeengt und recht empfindlich. Daher empfehle ich, sie in einen größeren Topf umzutopfen und frische Erde zu verwenden – genauso, wie Sie es mit einer Zimmerpflanze machen würden. Kräuterpflanzen sind recht wählerisch, daher ist es Glückssache, ob sie gedeihen oder eingehen. Kräuter in Kunststofftöpfen wurden häufig in Wasser für den Verzehr angezüchtet und haben nur wenig Erde. Aber es ist einen Versuch wert! Kräuterpflanzen, die etwas größer als die Supermarkt-Exemplare sind, findet man in Gartenmärkten. Sie sind häufig weniger empfindlich. Im Sommer gedeihen Kräuter am besten auf einer hellen Fensterbank oder auf dem Balkon. Wenn Sie Kräuter ganzjährig züchten möchten, empfehle ich eine Pflanzenleuchte und Dünger. Bei den Töpfen konnte ich keinen Unterschied feststellen, solange die Pflanze genügend Erde und Wasser hat. Außerdem verwende ich die Kräuter häufig, sodass sie schneller nachwachsen. Viele meiner Freunde züchten ihre eigenen Kräuter aus Samen, aber auch Setzlinge sind eine gute Option.
 

Q: Ich habe es geschafft, aus einem Zitronenkern ein Bäumchen zu ziehen, das langsam aber beharrlich wächst. Besteht Hoffnung, dass es überlebt?

A: Glückwunsch, dass Sie das geschafft haben! Es gibt immer Hoffnung, zumal es dem Pflänzchen gut zu gehen scheint.

Pflanzenpflege mit Produkten von Iittala

Q: Iittala hat wunderschöne neue Töpfe im Sortiment. Großartig! Wie gedeihen Pflanzen in einem Topf, aus dem überschüssiges Wasser nicht abfließen kann?

Q: Welche Drainagemethode empfehlen Sie für die neuen Töpfe der Serie Nappula von Iittala, die kein Loch im Boden haben?

Q: Kann ich eine Pflanze ohne Kunststofftopf in einen Nappula-Topf eintopfen?

A: Legen Sie eine Drainageschicht aus Kies auf den Boden des Topfes und bedecken Sie diese mit Erde. Überschüssiges Wasser fließt in den Kies ab, sodass Staunässe verhindert wird und die Wurzeln nicht verfaulen. Wählen Sie eine Pflanze, die die richtige Größe für den Topf hat, sodass genügend Platz für die Drainageschicht bleibt. Seitlich sollte genügend Platz für frische, nährstoffreiche Blumenerde bleiben. Bewässern Sie die Pflanze entsprechend den Anleitungen und beobachten Sie, wie sie sich entwickelt. Die Festigkeit der Blätter gibt häufig Auskunft darüber, ob eine Pflanze durstig ist oder ob es ihr gut geht. Stecken Sie den Finger in die Erde, um festzustellen, ob sie unter der Oberfläche feucht ist. Achten Sie darauf, die Pflanze nicht zu überwässern. Als Faustregel gilt: Im Winter benötigt eine Pflanze nicht viel Wasser wie in der Wachstumsphase im Frühling und Sommer.
 

Q: Welche Pflanze wächst gut in einem Topf ohne Ablaufloch der Nappula-Serie von Iittala? Ich liebe Zimmerpflanzen. Mein neuer Topf hat einen Durchmesser von 15 cm. 

A: Glückwunsch zu einem wunderschönen Topf! Der Nappula ist auch mein neuer Favorit. Beim Nappula empfiehlt sich eine Schicht Kies am Boden, sodass überflüssiges Wasser abfließen kann. Gießen Sie die Pflanze sorgfältig und achten Sie darauf, dass keine Staunässe entsteht. Sonst verfaulen die Wurzeln und die Pflanze geht ein. Beim Gießen sollte man stets behutsam vorgehen, und das gilt insbesondere für Töpfe ohne Ablaufloch. Ich habe eine Buntnessel in einem Nappula und seit langer Zeit eine Efeutute in einem anderen geschlossenen Topf: Beiden Pflanzen geht es gut, also kann ich diese Methode nur empfehlen. Einige meiner Freunde haben Fensterblätter, Kakteen, Sukkulenten und Benjamini in geschlossenen Töpfen. Sie alle gedeihen prächtig. Mit einer Schicht Kies am Boden und der richtigen Bewässerung geht es einer Pflanze auch im geschlossenen Topf gut.
 

Q: Wie nutzen Sie die neuen Bewässerungskugeln von Iittala für verschiedene Pflanzen, die unterschiedliche Wassermengen benötigen? Oder eignen sich die Kugeln nur für bestimmte Pflanzen?

A: Bewässerungskugeln sind eine hervorragende Unterstützung für vergessliche Pflanzenfreunde und können anstelle einer Gießkanne verwendet werden. Stellen Sie sich die Kugeln wie eine Art Gießkanne vor, die nur eine geringe Menge Wasser freigibt. Keine Pflanze möchte ständig gegossen werden. Legen Sie also Gießpausen ein. Auch bei einer leeren Kugel sind Erde und Wurzeln möglicherweise feucht genug. Bewässerungskugeln sehen wunderschön aus – und wenn Sie beobachten, wie schnell oder langsam das Wasser absorbiert wird, können Sie viel über den Wasserbedarf einer Pflanze lernen. Ich nutze Bewässerungskugeln vor allem, wenn ich wegfahre. Dabei kommt es auf die Pflanze und die Dauer meiner Abwesenheit an. Aber wenn ich länger weg bin – beispielsweise im Sommer – gieße ich meine Pflanzen vorher und verwende zusätzlich eine Bewässerungskugel.
 

Q: Wie arrangiert man Blumen in einer Aalto-Vase 160 mm? Wie verwende ich die verschiedenen Aalto-Vasen für Blumenarrangements?

A: Die Aalto-Vase 160 mm eignet sich für verschiedene Blumenstraußarten. Das klassische Beispiel ist ein großer Tulpenstrauß, aber auch andere Sträuße mit nur einer Blumenart, d. h. Monoblumensträuße, eignen sich hervorragend. Statt Blumen können Sie z. B. Eukalyptus verwenden. Ich spiele gerne mit der Form der Aalto-Vase: Häufig befülle ich nur einen Teil der Vase, sodass ein Drittel oder die Hälfte leer bleibt und das wunderschöne Design betont. Die Blumen lehne ich dann in verschiedenen Winkeln gegen das Glas. Beeindruckende und interessante Kreationen entstehen, wenn man blühende Zweige in unterschiedlichen Größen und Formen verwendet. Aber auch mit nur drei bis fünf verschieden langen Stielen derselben Blume erzielen Sie schöne Effekte. Damit beleben Sie das Arrangement und erzeugen Bewegung. Grundsätzlich sollten die Stiele der Blumen höher als die Vase sein, sodass sie nicht ertrinken. Je höher die Vase, desto höher sollten die Blumen sein. Beachten Sie auch die Blütengröße: Bei großen Blüten erzielen Sie mit weniger Blumen und geringerem Aufwand beeindruckende Ergebnisse. Ich mag es verspielt und liebe Kombinationen aus fließenden Formen und Blumen mit geraden Stielen. Wenn Sie einen Blumenstrauß kaufen, beschreiben Sie die Vase, die Sie verwenden werden. Dann kann der Florist den passenden Strauß binden. Wenn Sie die Blumen selbst arrangieren, bleiben Sie entspannt: Das Wichtigste ist, dass Ihnen das Ergebnis gefällt und nicht, dass die Blumen beispielsweise eine perfekte Spirale bilden.

*Frage von Iittala beantwortet