Sind Sie bereit für einen Klassiker der Zukunft?

Das fließende und leuchtende Feeling von mundgeblasenem Glas verleiht der Sammlervase von Iittala mit dem Namen Ruutu ihren filigranen Charakter. Ruutu wurde von Ronan und Erwan Bouroullec kreiert. Sie mag eine einfach Form haben, braucht allerdings bei der Herstellung die erfahrensten Handwerker im Glaswerk.

Ruutu, was im Finnischen „Diamant“ oder „Rechteck“ bedeutet, ist eine Kollektion von 10 Vasen, die es in fünf Größen und sieben Farben gibt. Sammelt und kombiniert man sie, werden sie zu kleinen, fließenden Installationen, bei denen die starke und zugleich zarte Natur des Glases lebendig wird. Genau wie die legendäre Alvar Aalto Kollektion von Iittala wird auch Ruutu im finnischen Iittala-Werk hergestellt. Während die Aalto Vase aber organische Konturen hat, präsentiert Ruutu eine sehr strenge Form und ist ein echtes Sammlerstück.

Ruutu by Ronan und Erwan Bouroullec

„Wenn es heiß ist, fließt es wie Honig und mag es nicht, wenn man es in eine sehr präzise geometrische Form zwingt. Durch die Entwicklung der strengen Konturen gelangen wir an die Grenzen des Materials. Wir arbeiten mit dem Know-how von Iittala zur Glasbläserei auf höchstem Niveau.“

Die große Farbvielfalt stellt bei der Produktion eine weitere Herausforderung dar: Für eine gleichmäßige, zarte Farbe braucht es genau die richtige Temperatur, Zeit und ganz viel Expertise bei der Chemie der Glasmasse.

Die Designer Ronan und Erwan Bouroullec hierzu: „Iittala weiß genau, wie man Farben handhabt. Bei Ruutu konnten wir zarte, wasserfarbenähnliche Töne erzeugen, die sich miteinander vermischen, wenn Größen und Farben kombiniert werden. Ruutu erlaubt ein Spiel der Kompositionen. Ziel war ein anspruchsvolles Programm an Iittala-Farben, während wir gleichzeitig die Aufgabe an den Benutzer weitergeben. Er wird versucht sein, mehrere Module zu besitzen, um seine ganz eigene Zusammenstellung zu kreieren.“

Ruutu war eine inspirierende Herausforderung in den Glaswerken von Iittala. Viele Stunden wurden darauf verwendet, eine Symmetrie zu erzeugen und doch das Gefühl eines von Hand gefertigten, einzigartigen Produkts zu wahren. „Wir wollten der Reinheit der Glasbläserei in diese einfachen Diamantform Ausdruck verleihen“, erklären die Brüder Bouroullec.

„Glas ist ein Material, das runde Formen mag.“

Jede Vase stellt ein schlichtes Meisterwerk dar, an dem sieben Handwerker in den Glaswerken von Iittala 24 Stunden lang gearbeitet haben. Glasbläser Tapani Viljamaa fasst es in Worte: „Es ist absolut faszinierend, mit einem lebendigen Material umzugehen. Glas verzeiht es dir nicht, wenn du es schlecht behandelst. Es erinnert sich.“